top of page
14:15 "Ein Tier griff an“ von Yulia Tupikina (Russland)
14:15 "Ein Tier griff an“ von Yulia Tupikina (Russland)

So., 30. Juni

|

Kulturzentrum GOROD

14:15 "Ein Tier griff an“ von Yulia Tupikina (Russland)

Regie: Elizaveta Snagovskaya

Zeit und Ort

30. Juni 2024, 14:15 – 16:00

Kulturzentrum GOROD, Arnulfstraße 197, 80634 München

Über die Veranstaltung

Eine Fantasmagorie über die Rückkehr von demobilisierten Soldaten ins zivile Leben, PTBS und post-kriegerische Gewalt.


Dramatikerin:

Yulia Tupikina

Film- und Theaterdramatikerin, Drehbuchautorin, Dramatrainerin. Absolventin der Meisterklasse für Drehbuchautoren und Regisseure von Oleg Dorman und Ljudmila Golubkina. Autorin der Drehbücher für: „Dovlatov“ (Spielfilm, Regie: Alexei German Jr.), „Amore more“ (Serie). Autorin des Buches „Wie man den Shakespeare in sich weckt“ (2021). Autorin von 40 Theaterstücken (35 Preise bei verschiedenen Dramatikerwettbewerben), die in mehr als 40 Inszenierungen in Theatern in Russland, Belarus, Kasachstan und der Ukraine aufgeführt wurden.

„Warum es mir wichtig war, dieses Stück zu schreiben: Krieg erscheint mir als humanitäre Katastrophe, die die Menschen verkommen lässt. Menschen beginnen, einander und sich selbst immer aktiver zu zerstören, und das nicht nur an der Front, sondern auch im zivilen Leben. Sie verstehen ihr Verrohen nicht immer und handeln manchmal passiv, indem sie einfach die Befehle ihrer Vorgesetzten ausführen, nur um in Ruhe gelassen zu werden. Ihr Bewusstsein spaltet sich. Ich fand es interessant, diesen schrecklichen Prozess des halb bewussten Dienstes am Bösen und die Folgen der PTBS zu untersuchen.“


Regie: 

Elizaveta Snagovskaya


Nach der Lesung findet ein Treffen mit der Autorin des Stücks, Yulia Tupikina, statt. Moderation von Natalia Skorochod und Elena Gordienko.

Teilen

bottom of page